Neuer SEO-Trend: Linkabbau

Die neusten Akquise-Methoden von vertriebsorientierten SEO-Agenturen sind da. Jetzt wird eifrig das Thema und der neue SEO-Trend “Linkabbau” beworben. Die Blöden? Die Kunden! Diesen neuen Service verkaufen jetzt wohl die gleichen Agenturen und Dienstleister, die davor eifrig Links verkauft haben bzw. ein Webverzeichnis betreiben. Da haben sie ja die beste Datenbasis zur Verfügung und kassieren jetzt doppelt.

Hier ein Anschreiben, das an dutzende von Empfängern gleichzeitig ging, alle im “An:”-Bereich der E-Mail. Ich bin immer so froh, dass unsere Gesellschaft so selbstlos auf fiese Pinguine und Panda-Bären reagiert und sich alle gemeinsam gegen das böse Orakel Google verbünden.

Eines ist vorab noch klar zustellen: nicht jeder Webverzeichnislink verstößt gegen die Google Richtlinien!

 

Sehr geehrte Damen und Herren Webseitenbetreiber ,

dies ist ein ehrlich gemeinter Rat an die Marketingabteilung Ihres
Unternehmens:

Google ist gerade dabei, mit seinem Penguin-Update bei Firmen-Webseiten
Linkstrukturen und Content ohne Mehrwert für den Nutzer ( “
Suchmaschinentexte ” ) aufzudecken, und diese Seiten dann bei den
Platzierungen abzustrafen.

Zu schädlichen Linkstrukturen gehören lt. Google auch Einträge in
zweifelhafte Webkataloge, also Linkfarmen, die nur für SEO und nicht für
den Internetnutzer geschaffen wurden.

Soweit ich das beurteilen kann, ist die Webseite Ihres Unternehmens in
solche Webkataloge eingetragen. Denn ich habe Webkataloge, die nicht nur
mir sehr fragwürdig erscheinen überprüft, und dort dann schließlich Ihre
Unternehmenswebseite gefunden.

Solche Webkatalogeinträge werden in Zusammenhang mit Suchmaschinentexten
für die Eingangsseite (ebenfalls bei Google nicht gerne gesehen) oft als “
Suchmaschinenoptimierung“ verkauft, und können zugegebenermaßen eine
Zeitlang auch Erfolg bringen, solange auf jeden Fall, bis Google dahinter
kommt.

Mein Rat an Sie deshalb:

Überprüfen Sie angesichts der Google-Aufdeckungskampagne die Verlinkungen,
die Ihre Firmenwebseite von solchen Webkatalogen empfängt ganz genau, damit
es nicht auch bei Ihrem Unternehmen noch zu Schädigungen bei den
Platzierungen kommt!

Mit freundlichen Grüßen

J.S.

P.S. : / Wichtiger Hinweis:

Vielleicht ist der Webkatalog , in dem sich Ihr Unternehmen mit etwa 1.300
anderen Unternehmen befindet ,   ja von Google nicht beanstandungswert,
dann bitte ich diese Email zu entschuldigen, ich wollte wirklich keine
“Panikmache” betreiben!

Damit Sie sich selbst davon überzeugen können, dass meine Befürchtungen für
Ihre Firmenwebseite jedoch durchaus berechtigt sind, schicke ich Ihnen im
Juni die anderen 1.300 Webseiten, mit denen Sie sich in den Webkatalogen
zusammen in Gesellschaft befinden, zusammen mit den Erläuterungen der
SEO-Profis im Internet hierzu , sehr gerne zu!!!

Jonas Weber

Diplom-Kaufmann Jonas Weber ist Geschäftsführer von webhelps! Online Marketing. Er ist Experte für Suchmaschinen-Optimierung und Online Marketing. Bis 2009 hat Jonas Weber beim Suchmaschinenmarktführer Google im Search Quality Team in Dublin gearbeitet. Ebenfalls war er im Online-Marketing Bereich von Konzernen wie Lufthansa und Bertelsmann tätig.

Weitere Artikel - High-End SEO Beratung

Follow Me:
TwitterGoogle Plus

Über Jonas Weber

Diplom-Kaufmann Jonas Weber ist Geschäftsführer von webhelps! Online Marketing. Er ist Experte für Suchmaschinen-Optimierung und Online Marketing. Bis 2009 hat Jonas Weber beim Suchmaschinenmarktführer Google im Search Quality Team in Dublin gearbeitet. Ebenfalls war er im Online-Marketing Bereich von Konzernen wie Lufthansa und Bertelsmann tätig.

5 Gedanken zu „Neuer SEO-Trend: Linkabbau

  1. Michael

    Sehr fürsorglich diese Agentur! Ich hoffe, es sind viele mittlerweile so schlau nicht auf solche Angebote hereinzufallen… vg Michael

  2. Sven Schindler

    Hallo,
    Das beweist mal wieder das es immer wieder Leute gibt die vor nichts halt machen. Eine SEO Agentur die was auf sich hält, hat schon immer Linkaufbau mit Qualität betrieben und diese Backlinks werden auch jetzt noch ihren Zweck erfüllen. Qualität war schon immer besser wie Quandität.
    Gruß Sven

  3. Andreas Schneider

    Wenn man sich wie wir im Augenblick, etwas intensiver mit dem Thema SEO beschäftigt – inklusive Linkbuilding – stößt man immer wieder auf widersprüchliche Informationen. Letztendlich kristallisiert sich bei genauer Betrachtung aber heraus, dass sinnvolles Linkbuilding eben harte Arbeit ist und kein gemütlicher Spaziergang im Licht der Abendsonne. In dem Zusammenhang erinnere ich mich an einen Beitrag in einem Blog, bei dem der Autor über eine Zahl von 300.000 Links berichtete, die auf die Homepage einer Company führten und das man jetzt gezielt abbaue. Das kann kein guter Linkaufbau gewesen sein. Danke übrigens für die Publikation des Anschreibens. Auch daraus kann man wichtige Rückschlüsse ziehen.

  4. Sascha

    Linkabbau sollte wirklich das letzte Mittel sein im Zuge der Benachrichtigungen. Das können auch von Google gut gestreute Nebelkerzen sein um anhand der hysterisch agierenden Muster und Linknetzwerke zu erkennen.

    Und Agenturen die jetzt sowas anbieten, zeugen ja nicht grad von riesen Sachkenntnis. Allerdings werden auch genug auf sowas anspringen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>