Video Strategie für eine Website

Integrierte Videos auf einer Website können den Unternehmenserfolg unglaublich unterstützen. Wie aber geht man vor, um mit einem Video möglichst Geld zu verdienen und einen hohen ROI zu erreichen?
Drei Steps sind bei der Erarbeitung einer Video-Strategie zu nehmen: 

1) Sollte das Video selbst gehostet werden – oder doch lieber durch Dritte?

Grundsätzlich ist es nicht empfehlenswert ein Video selbst zu hosten, es sei denn man hat die nötigen technischen Ressourcen zur Verfügung.
Man muss:

  • Die Dateien hosten
  • Einen Player auswählen und an die Gegebenheiten der Website anpassen
  • Daten sammeln können und auswerten

Meist werden bei Inanspruchnahme von Dritten bereits sämtliche technischen Voraussetzungen zur Verfügung gestellt.
Anbieter solcher Dienste sind

und noch viele mehr…

Bei der Auswahl des Anbieters ist zu überlegen, ob das Video auf der eigenen Website publiziert werden soll, oder auf einer externen Seite.

2) Host it oder post it?

Soll das Video nur auf der eigenen Website erscheinen oder macht es Sinn, es auf den bekannten Plattformen zu publizieren? Vielleicht sogar beides?
Ein Vorteil der Portale ist sicherlich der enorme Besucherstrom, den man erwarten kann. Eine gute Möglichkeit also, die Anzahl der potentiellen Viewer zu erhöhen.

vor-und-nachteiel-videohosting-4502

Möchte man mit seinem produzierten Video also Conversions erreichen, ist es äußerst fraglich, ob eine Publikation auf einer solchen Seite sinnvoll ist.
Eine gute Möglichkeit sowohl Traffic zu erzeugen, aber auch Besucher auf die eigene Website zu bekommen und das Conversionpotential damit zu erhöhen ist:

Kurzversion des Videos auf einer der besagten Plattformen – eine lange Version gibt es dann nur auf der eigenen Website!

Bei der Erstellung eines Videos ist in der Regel ja bereits klar, wohin der Weg führen soll – Branding, Präsentation von Produkten, Imagevideo… Wichtig ist, dass man dieses Ziel bei der Auswahl des Publikationskanals im Hinterkopf behält. Von noch größerer Bedeutung ist jedoch, dass man dem Zuschauer mit einem Call-to-Action Element dieses Ziel noch einmal verdeutlicht. Soll der Viewer das Produkt kaufen – mach ihm deutlich, wo er das kann! Soll über die Marke gesprochen werden? Biete einen Blog, ein Empfehlungsportal, einen Gewinn bei einem Empfehlungskauf, die Unternehmensseite auf Twitter oder Facebook an!

3) Der Plan steht – nun muss er nur noch optimiert werden!

Die Erstellung eines guten Plans für ein Online Video ist schon schwer genug – bevor so ein Video aber richtig im Netz durchstarten kann, sollten noch einige Punkte, insbesondere im Hinblick auf die Optimierung bezüglich Suchmaschinen, überarbeitet werden. Die Video-Optimierung wird in zwei Bereiche unterteilt: Optimierungen am Video selbst und Optimierungen der Meta Daten für das Video.

    • Binde die Marke im Video ein!

Beispielsweise kann bei einem Video das Hintergrundbild immer die Marke anzeigen oder die URL ist eingeblendet. Visuelle Darstellungen können sich viele Menschen besser einprägen als lediglich mündlich genannte.

    • Füge ein Call-to-Action Element ein!

Schon erwähnt, aber von besonderer Wichtigkeit! Am Ende eines Videos sollte nochmal die geballte Aufmerksamkeit des Viewers auf das Ziel des Videos gelenkt werden.

    • Sorge für eine gute Tonqualität!

Schlecht verständliche Videos sind tödlich für Business-Darstellungen, die nicht nur visuelle Inhalte haben! Sowohl bei der Aufnahme des Videos als auch bei der Auswahl der Plattform ist auf die Tonqualität zu achten!

    • Denke über die Länge des Videos nach!

Einige Plattformen wie beispielsweise Youtube stellen nur eine begrenzte Länge für ein hoch geladenes Video zur Verfügung (in diesem Fall sind es 10 Minuten). Aber auch die Aufmerksamkeit der Viewer ist in der Regel begrenzt! Die wichtigsten Punkte einer Video-Message sollten demnach bereits am Anfang eines Videos aufgegriffen werden.

    • Füge Texttiltel, Grafiken und weitere Textbestandteile in das Video ein!

Zum einen sind die Entwicklungen der Suchmaschinen bereits so weit fortgeschritten, dass ein Lesen von Text innerhalb von Videos für sie in absehbarer Zeit möglich sein sollte. Ein weiterer Punkt ist aber auch wieder die visualisierte Wahrnehmung von Menschen.

    • Erstelle interessante Inhalte!

Nichts ist wichtiger als das! Auch wenn es an der Qualität hapert, Suchmaschinen die Inhalte nicht zuordnen können und auch kein Call-to-Action Element integriert ist: Ist der Inhalt spannend und neu, natürlich aus Sicht der Viewer – das Video wird sicherlich erfolgreich sein!

Und nun zu den Metadaten:

    • Füll die Informationsfelder aus!

Meist gibt es Felder wo ein Titel oder eine Beschreibung des Videos eingetragen werden können. So wird das Video für Suchmaschinen “lesbar” – ein erster Schritt also für eine Listung in den Suchergebnissen.

    • Nutze beschreibende Titel!

Titel helfen schon beim Erkennen des Inhalts eines Clips. Natürlich müssen Sie relevant sein – was irgendwo versprochen wird, sollte im Video auch inhaltlich geboten werden.

    • Nimm die Zeit und setze ein Profil auf!

…so z.B. auf Twitter, Facebook und Co. Die Geschwindigkeit mit der sich interessante Dinge im Web innerhalb dieser Netzwerke verbreiten ist enorm. Wer Teil der Community ist, wird umso mehr geschätzt.

    • Wähle Dein Startbild mit Bedacht!

Das Bild, welches als erstes gesehen wird sollte natürlich den Viewer animieren das gesamte Video schauen zu wollen und den Film zu starten. Dieser erste Eindruck ist sozusagen die Visitenkarte!

    • Erstelle eine anspruchsvolle Umgebung!

Für den Erfolg oder Misserfolg eines Videos ist natürlich auch die Umgebung in der es präsentiert wird von großer Bedeutung.

    • Erstelle für Google eine Sitemap!

Die beste Möglichkeit um mit dem eigenen Video in den Suchergebnissen aufzutauchen, ist die Erstellung einer Sitemap für Google. Mehr Infos hierzu gibt es beim Google Webmaster Support.

Wer diese Schritte befolgt, sollte für’s Erste gut gewappnet sein!

Jonas Weber

Diplom-Kaufmann Jonas Weber ist Geschäftsführer von webhelps! Online Marketing. Er ist Experte für Suchmaschinen-Optimierung und Online Marketing. Bis 2009 hat Jonas Weber beim Suchmaschinenmarktführer Google im Search Quality Team in Dublin gearbeitet. Ebenfalls war er im Online-Marketing Bereich von Konzernen wie Lufthansa und Bertelsmann tätig.

Weitere Artikel - High-End SEO Beratung

Follow Me:
TwitterGoogle Plus

Über Jonas Weber

Diplom-Kaufmann Jonas Weber ist Geschäftsführer von webhelps! Online Marketing. Er ist Experte für Suchmaschinen-Optimierung und Online Marketing. Bis 2009 hat Jonas Weber beim Suchmaschinenmarktführer Google im Search Quality Team in Dublin gearbeitet. Ebenfalls war er im Online-Marketing Bereich von Konzernen wie Lufthansa und Bertelsmann tätig.

2 Gedanken zu „Video Strategie für eine Website

  1. Horst Graebner

    Guter Artikel,

    meines Erachtens wird in naher Zukunft kein Websitebetreiber mehr an dem Thema Video vorbeikommen, denn das Internet ist dabei, sich von der “Bedienkonsole” PC abzukoppeln, z.B. in Richtung TV. Das Internet wird in naher Zukunft wie ein TV-Kanal funktionieren und vom Fernsehsessel aus mit der Fernbedienung benutzt werden können. Spätestens dann sind Videos auf der Website ein Muss!

  2. Gabriele

    Als Nachteil für YouTube-Videos schreibst Du “Werbung auf Videos kann eingeblendet werden”. Soweit ich weiß, geschieht das doch nur, wenn man das genehmigt – oder habe ich da etwas verpasst?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>